Lavendel

Lavendel

Lavendel (Lavendula angustifolia) – Heilpflanze des Jahres 2008

Quer durch alle Geschichtsbücher ist der Lavendel zu finden und galt als heiliges Kraut. Insbesondere sein verführerischer Duft regte Römer und Griechen zum sinnlichen Baden oder Waschen an.

Bei den Christen steht Lavendel für die Unberührtheit der Jungfrau Maria. Deshalb empfahl Hildegard von Bingen das Kraut zur Vertreibung unkeuscher Gedanken und Gelüste. Gleichzeitig jedoch ist der Lavendel aphrodisierende Liebespflanze und ein Symbol für das geheime, sexuelle Einverständnis und die Lust. Was sich besonders an den stark parfümierten Prostituierten zeigte. Liebesbriefe in Lavendelöl getränkt, soll die geheimen Wünsche erfüllen. Dazu noch ein Zweiglein unters Kissen für eine liebestolle Nacht. Ausserdem sorgt es für Frieden, guten Schlaf und induzierte Träume.

Lavendelzweige im Kleiderschrank oder Lavendelöl im Bügelwasser vertreibt Motten und hält die Kleidung frisch. Ausserdem vertreibt sein starker Duft Ameisen und Blattläuse.

Besonders bei offenen Wunden und Verbrennungen hat sich das reine ätherische Öl zum Aufsprühen bewährt. Es desinfiziert und unterstützt die Wundheilung.

Chakra: Lavendel

Droge
Lavendulae flos / Lavendulae aetheroleum
Pflanzenfamilie
Lippenblütler (Lamiaceae)
Inhaltsstoffe
Ätherisches Öl (Linalool, Cineol, Campher), Saponine, Gerbstoffe
Anwendungsmöglichkeiten
Tee, Tinktur, Wein, Schnaps, Salben, Cremes, Bäder, Seifen, Kosmetika, Massageöl, Räucherung, Inhalation, Duftlampe, Duftsäckchen, bunte Lavendelstäbe, Brennholz, Gewürz, Essig, Salz, Zucker, Süssigkeiten
Wirkung
Sedierend, besänftigend, harmonisierend, entspannend, stimulierend, aufbauend, adstringierend, karminativ, cholagog, choleretisch, emmenagog
Indikation
Luft

Hauptbereich:

  • Nervöse Spannungs- & Unruhezustände, Angst, Einschlafstörungen, Migräne, Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-System, Rheuma, Haut- & Nagelpilz, Tinnitus, ADHS, Autismus
Humoraltherapie:

  • Befeuchten / nähren und wärmen: Schlaganfall, Lähmung, Epilepsie, Schwindel, Räusperzwang, trockener Husten, Ohnmachtsneigung (seelisch), Ich-Wahrnehmung geschwächt, Demenz, Konzentrationsstörung, Krämpfe, Tremor, Bewegungsstörungen, Asthma, Keuchhusten, Bauchschmerzen, Blähungen, Appetitlosigkeit, Lymphknotenverhärtung
  • Befeuchten / nähren und kühlen: Angst, Unruhe, Schlaflosigkeit, Nervosität, Herzklopfen, Spannungen, Hypertonie, Rastlosigkeit, Gedankenkreisen, Wutausbruch, Zorn, Ärger, Migräne, Insektenstich (Öl äusserlich), Verbrennung (Öl äusserlich)
Nach Pfarrer Künzle:

  • Innerlich: Schlagfluss (Schlaganfall), Schnupfen, Zittern (Tremor), Schlafsucht (Hypersomnie), Bleichsucht (Blutarmut, Anämie)
  • Äusserlich: Augenentzündung, Ohrenentzündung, Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Zahnschmerzen (gurgeln zusammen mit Essig)
  • Besonderes: Insektenwidriege Einlagen aus Blüten für die Wäsche und Kleider
Nach Jacobus Theodorus Tabernaemontanus:

Es ist der Lavendel ein edel, köstlich Gewächs, das vor vielen andern Kräutern den Vorzug hat und zu vielen Gebresten des Leibes kann gebraucht werden. Vornehmlich ist er eine edle Arnzei wider alte und kalte Gebresten des Hauptes, des Gehirns und der Nerven, indem er selbige stärkt, erquickt und erwärmt, ganz besonders, wenn man etwas Rosmarin dazutut oder Salbei, Zimmetrinden, Nägelein, Muskatnuss, selbes in Wein oder Wasser siedet und davon trinkt

Kontraindikation
Keine bekannt
Nebenwirkung
Keine Bekannt
Humoralqualität
kühlend 1° wärmend 2-3°; trocknend 1° befeuchtend/nährend 3°
Astromedizin
Merkur
Blutgruppenverträglichkeit
0 =, A =, B =, AB =
Betörend
Verführerischer Duft
Seiner Sinne beraubt
Gefügig machende Lust mein
Liebster
Der Lavendel - Priska Hitz, 27.07.2016
https://www.crea-motion.ch/2016/12/lavendel/
Veröffentlicht in Aktuelles, Heilpflanzen Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*