Erdrauch

Erdrauch

Erdrauch (Fumaria officinalis) „Elfenrauch“

Auf Grund der ähnlichen Wirkung und der selben Familienzuordnung wird der Erdrauch oft als „kleine Schwester des Schöllkrauts“ bezeichnet.

Die Basis von Theriak ist Honig, Wein und je nach Region eine Vielzahl an Kräutern. Zu den wichtigsten Ingredienzien gehörten Opium, Engelwurz und Baldrian (Theriakwurzel), Weinraute, Wacholder, Bibernelle, Schöllkraut, Johanniskraut, Kalmus, Anis, Enzian, Rose, Zimt, Pfeffer, Kardamom, Myrrhe, Hirtentäschel, Safran, Ingwer, Rhabarber und Ehrenpreis. In einer Theriak-Mischung lassen sich weit über sechzig verschiedene Kräuter finden unteranderem auch der Erdrauch. Opium ist wegen dem Betäubungsmittelgesetzt heute nicht mehr zulässig.

Die Hexen und Zauberer keltischer Stämme räucherten mit Erdrauch um mit den Ahnen in Kontakt zu kommen oder sich vor Bösem unsichtbar zu machen. Ausserdem hält der Erdrauch Energievampire fern und gleicht die entzogene Energie wieder aus. Ausserdem wird der Erdrauch zur Unterstützung von Bannzaubern und Bannräucherungen verwendet.

Leipziger Drogenkunde: „Zum Ersten reinigt er die gelbe Galle, die Melancolica, zum Zweiten den salzigen Rotz, zum Dritten die übrigen cholerischen Säfte, ausserdem hat er eine räumende, lösende Wirkung.

Das Rauchen von Erdrauch soll angeblich gegen Kopfschmerzen helfen. Wegen dem Alkaloidgehalt sollte Erdrauch mit anderen Kräutern kombiniert, als Tee getrunken werden. Psychisch stärkt der Erdrauch das Selbstvertrauen und hilft dabei, sich wieder durchsetzen zu lernen.


Chakra Erdrauch

Droge
Fumariae herba
Pflanzenfamilie
Mohngewächse (Papaveraceae)
Inhaltsstoffe
Alkaloide (Fumarin), Flavonoide (Rutin), Fumarsäure, Phenolcarbonsäure, Schleimstoffe, Harze
Anwendungsmöglichkeiten
Tee, Tinktur, Saft, Umschläge, Bäder, Räuchern, Rauchen, Mehl (Wurzel), Salat & Gemüse (Blätter), Wein, Met
Wirkung
Krampflösend, gallentreibend, entgiftend, stoffwechselanregend, gallenflussanregend, leicht abführend
Indikation
Feuer
Offizieller Hauptbereich:

  • Krämpfe des Magen-Darm-Trakt und Gallenwege / Gallenblase, Psoriasis, Ekzeme, Verstopfung, Akne, Migräne, Arthritis, Arteriosklerose
Räuchern:

  • Eigene Mitte finden, Nein sagen lernen, löst innere Belastung auf
  • Ekzeme, Hautausschlag
  • Keltisch-germanische Ritualpflanze, Exorzismus, Verstorbe und Ahnen anrufen, Reinigungsrituale, Gegen Energievampiere, Orakelpflanze
Nach Pfarrer Künzle:

  • Innerlich: Gelbsucht, Leberleiden, Milzleiden, Gallenleiden, Arterienverkalkung, „Überröti“
  • Äusserlich: Schuppenflechte, Mundfäule (Spülung)
  • Besonderes: Mit Salbei vermischt gegen Ausschläge und Milchschorf
Nach Dr. Averroës „der Kommentator”:

  • Gallenblase, Ausschlag, Krätze, Spulwürmer, Bleichsucht (Anämie)
Kontraindikation
Keine bekannt
Nebenwirkung
Keine bekannt
Humoralqualität
wärmend 1-2°, trocknend 2°
Astromedizin
Saturn, Jupiter
Nebelschwaden
Durchtränkte Luft
Dunst empor steigend
Verstecke dich im blauen
Rauch
Der Erdrauch - Priska Hitz, 08.01.2017
https://www.crea-motion.ch/2017/01/erdrauch/
Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,
3 Kommentare zu “Erdrauch
  1. Dieter sagt:

    Mit dem Theriak habe ich mich im Gegensatz zu dem Erdrauch schon beschäftigt. Deinen Artikel über Erdrauch war für mich daher sehr informativ.
    Was den Theriak anbetrifft, so hat sich dieser im Laufe der Zeit in seiner Zusammensetzung sehr verändert. Die Zutaten reichen von wenigen bis 300. Siehe hierzu:
    https://wunderkraeuter.de/produkte_informationen/kraeuter/theriak_venezian/
    Vielleicht sind diese Infos für den einen oder anderen auch interessant.

    Herzliche Grüße
    Dieter

    • Priska Hitz sagt:

      Lieber Dieter

      Ich vermute einfach mal, dass die Zusammensetzung teilweise auch Regional bedingt ist. In der Kräuterheilkunde gibt es eine Aussage: „Das was in deiner direkten Umgebung wächst, sollst du für deine Heilung nutzen“.

      Danke für deinen ebenfalls informativen Link – insbesondere mit dem Rezept. Was für mich neu wardie Beigabe von Eisensulfat, tönt sehr spannend.

      Herzlich, Priska

      • Dieter sagt:

        Liebe Priska,

        gern geschehen. Ich hatte mich mit dem Thema längere Zeit beschäftigt und die Ergebnisse auf meiner Webseite veröffentlicht.
        Die Region hat sicherlich einen Einfluss und ich finde die von Dir zitierte Aussage zur Kräuterheilkunde passend. Danke für Deine Ergänzung.
        Aber schon damals wie heute begehren Menschen was fern und teuer ist. Damals “Venezian” – Venedig. Heute sind es Superfoods, die aus großer Entfernung kommen.

        Das gute liegt jedoch manchmal näher als man denkt.

        Viele Grüße
        Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*