Elfchen

Nun für einige sind Elfchen zarte, feenhafte Wesen, welche verspielt auf Wald und Wiese tanzen. Für andere dagegen reine Fantasie. Doch es gibt noch eine weitere Form von Elfchen aus der Kunst, Pädagogik und Therapie. Dabei handelt es sich um eine Gedichtform.

Das Ziel ist in elf Worten seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen und eine kleine Geschichte zu schreiben. Mit Hilfe dieser Reim-Form ist es zum Beispiel möglich autistischen Kindern einfache Regelungen beizubringen und ihnen ein Kommunikationsinstrument an die Hand zugeben. Es ist nicht das Ziel, dass sich ein Elfchen reimt, sondern der zugrunde liegende Gedanke des Menschen.

Eine versteckte Elfe im Wald

Grundstruktur

Der Aufbau von Elfchen ist sehr einfach. Doch seine Gedanken in diese kurze Reimform zu verpacken durchaus herausfordernd. Man muss sich seiner eigenen Gedanken- und Gefühlswelt stellten. Hat man den Dreh jedoch erst mal raus, macht es oft richtig viel Spass sich immer wieder neue Gedichte auszudenken.

Zeile Wörter Inhalt
1 Eins Ein Gedanke, ein Gegenstand, eine Farbe, ein Geruch oder ein Gefühl
2 Zwei Was macht das Wort aus der ersten Zeile?
3 Drei Wo, wie oder was ist das Wort aus der ersten Zeile?
4 Vier Was meinst du oder willst du ausdrücken?
5 Eins Was ist die Essenz oder das Ergebnis?

Beispiele

Normalerweise besteht ein Elfchen aus einem 11er-Block. Es ist aber durchaus möglich ein langes Gedicht aus mehreren in sich abgeschlossene 11er-Blöcke zu gestalten und diese mit weiteren Gedichtformen ergänzen. Damit lassen sich ganze Geschichten auf einfache Art und Weise schreiben.

Überall auf meiner Website sind verspielte, kleine Elfchen versteckt. Vielleicht lässt auch du dich von der Fantasie verführen und lässt dich auf das kreative Spiel ein?

Körper
Irdisch geboren
Gefüllt mit Intellekt
Fremd sich fühlt meine
Seele

Sterne
Und Planeten
Sehnsucht mich befällt
Heimat, so fern dieser
Welt

Heimat – Wer, Wie, Wo, Was bist du?
14.02.2016 Priska Hitz